Jahresbericht 2001

Das Jahr 2001 begann wie immer mit den wöchentlichen Ruderterminen auf dem Rhein. Das Anrudern Anfang Mai war dieses Jahr revolutionär, da wir uns entschieden Köln nicht zum Ziel, sondern zum Start zu machen und somit die Strecke Bad Honnef-Köln gegen Köln-Dormagen zu tauschen. Bei herrlichem Sonnenschein eröffneten wir offiziell die Rudersaison. Das Skiff-Festival fand dieses Jahr am 20. Mai statt und lockte viele Interessenten an den Decksteiner Weiher. Über Pfingsten (31 .5.-7.6.) führte uns die erste Rudertour an den Bodensee und zeigte uns, wie vielseitig die deutsche Sprache sein kann. Die zweite und letzte Rudertour dieses Jahr fand in den ersten beiden Sommerferienwochen auf der Donau (Ingolstadt-Linz) statt. Nach den Sommerferien begann das neue Schuljahr wie immer mit dem Ruderlager am Möhnesee, Herr Wieck wurde diesmal von der neuen Protektorin Frau Bröcker, sowie von Frau Klemen begleitet. Neben dem üblichen Rudern, Schwimmen und Singen fand das erste “Rennrudeitraining“ des neugebildeten Mädchenbootes (Stephanie Rohde, Mareike Tirrel, Mareike Zetzmann, Anne Sulkowski) unter Leitung von Michael Wolf statt. Von da an trainierte es 2-mal wöchentlich und nahm schließlich Ende September am 24-h Rudern, der Jugendregatta in Fühlingen und der Jubiläumsregatta der Kreuzgasse in Deckstein teil. Den größten Erfolg erzielte das Boot jedoch beim Stadtachter, indem es (anstelle des letzten Platzes wie in den vorherigen Jahren) den fünften Platz erruderte. Die Saison wurde dann am 18. November wieder traditionsgemäß mit der Strecke Bad Honnef-Köln beendet. Einen schönen Abschluss für dieses Jahr bildete am 15. Dezember die Feier zum 80-jährigen Bestehen des SRV in Rodenkirchen. Den ca. 60 Gästen wurden in unserer umgebauten Bootshalle eine „Zeitreise“, sowie eine Foto-Dokumentation geboten. Dieser Anlass wurde dann genutzt, um unsere zwei neuen Boote (das Skiff „Speimanes“ und den Doppel-Vierer „Dionysos“) zu taufen. Danach konnte man sich am Büffet stärken und im Anschluss an die offizielle Feier fand eine „Jubiläums-Party“ für die Jugend statt. Trotz weniger Rudertouren können wir auf ein erfülltes Jahr zurückblicken.