Festakt 100 Jahre SRV am FWG

100 Jahre Schülerruderverein am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium zu Köln von 1921

Der Schülerruderverein am FWG feiert in diesem Jahr sein hundertjähriges Jubiläum. Den Höhepunkt der Aktivitäten im Jubiläumsjahr bildete der Festakt am Nachmittag des 01. Oktobers 2021 in der Aula des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums. 

Der Schulleiter des FWGs Meinolf Arnold eröffnete den Festakt und begrüßte die ca. 120 anwesenden Gäste aus Politik und Verbänden, die treuen Sponsoren, die Mitglieder des eigenen sowie befreundeter Rudervereine.

Die Grußworte der Stadt Köln überbrachte Elfi Scho-Antwerpes in einer sehr persönlichen Ansprache, in der Sie die Verbundenheit der Stadt mit dem Ruderklub zum Ausdruck brachte. Zudem drückte Sie dem FWG die Daumen, dass der Kölner Stadtachter am Tag der Kölner Lichter wieder stattfinden kann.

Anschließend überreichte der 1. Vorsitzende der Deutschen Ruderjugend Marc Hildebrand nach seiner Rede dem 1. Schülervorsitzendem Florian Kerling stellvertretend für den Ruderverein die DRV Verbandsflagge mit Goldrand und dazugehöriger Urkunde.

Den Festvortrag hielt der Protektor Niko Borris. In seiner Laudatio versuchte er nicht nur die Verdienste des Rudervereins geschichtlich einzuordnen, sondern dankte seinem vorherigen Protektor Christan Esser. Er war froh, den Verein in überragendem Zustand von Ihm übernehmen zu können.

Anschließend dankte der 1. Vorsitzende des Fördervereins für das Schülerrudern am FWG Michael Opladen allen großzügigen Spenden von Mitgliedern, Sponsoren und dem Förderverein der Schule. Dadurch konnte ein neuer E-Vierer mit Steuermann bestellt werden. Zudem ehrte Michael Opladen zur völligen Überraschung den ehemaligen Protektor Rainer C. Wieck für seine 33 Jahre als Protektor und ernannte ihn stellvertretend für den Vorstand zum Ehrenmitglied im Verein. Rainer C. Wieck zählt zu den Gründungsmitgliedern des Fördervereins für das Schülerrudern am FWG e.V. und war von 1977 bis 1990 der 2. Vorsitzender des Vereins, bevor er von 1990 bis 2010 dann 1. Vorsitzender wurde. Durch die Gründung des Fördervereines war es möglich, nicht nur den Bootsbestand zu erhalten, sondern auch über die Jahre hinaus auszubauen.

Danach fand die Ehrung für die Kölner Schüler Regatta 2021 statt, bei der das FWG insgesamt 4x Silber und 1x Gold holte. Beim Wettkampf „Schnellste Klasse Deutschlands“ belegte das FWG mit der 7. Klasse den 13. Platz, mit der Klasse 8 den 1.Platz, mit der Klasse 9 mit gerade mal 0,2 Sekunden Vorsprung den 1. Platz und die Klasse 10/EF ebenfalls den 1. Platz.

Als nächstes wurde Michael Opladen von Florian Kerling für seine Verdienste für den Verein geehrt. Er war von 2008 bis 2010 Schülervorsitzender, bevor er dann Trainer bis 2018 war. Seit 2019 ist er der 1. Vorsitzender des Fördervereins für das Schülerrudern am FWG e.V..

Der Festakt wurde humorvoll vom ehemaligen SRVler Jan Arne Wirts moderiert. Vor der Bootstaufe sorgte er mit unterhaltsamen Anekdoten von vergangenen Ruderfahrten für gute Laune.

Die Bootstaufe wurde dann vom Schulleiter Meinolf Arnold durchgeführt. Das 11 Meter lange Boot wurde hierzu mit musikalischer Begleitung mit dem Theme von „Fluch der Karibik“ und passender Lichtshow von der Decke abgeseilt. Zum Schluss der Taufzeremonie wünschte er dem Verein „immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“.

Als letzten Programmakt wurde ein von Schülern erstellter Film abgespielt, der den Ablauf eines Schuljahrs aus Sicht des Rudervereins zeigte.

Zum gemütlichen Ausklang des Festakts gab es einen Sektempfang mit Geburtstagskuchen und Schnittchen.

Nach dem Festakt im FWG wurde dann im Bootshaus ausgiebig gefeiert und sich bei Grillgut und Getränken über die Erlebnisse der letzten 100 Jahre unterhalten. Grundlage bildete die zum Festakt fertig gestellte gelungene Festschrift. Wer noch eine Festschrift benötigt, kann eine Email an michael.opladen@fwg-srv.de schicken.

Weitere Bilder findet ihr hier.

Schnellste Klasse Deutschlands 2021

Im Rahmen der Aktion „Rudersport und Schule – Rudern für Toleranz“ haben im Mai 2021 die Schülerinnen und Schüler des Schülerrudervereins am Friedrich-Wilhelm Gymnasium auf dem Ruderergometer Platz genommen. 

Alle Jungen und Mädchen einer Klasse absolvierten die virtuelle Ruderstrecke von 250 Metern so schnell wie möglich. Anschließend wurden die jeweils schnellsten acht Zeiten jeder Klasse addiert. Denn so kommt eine Gesamtzeit für 2000 geruderte Meter zusammen – die olympische Renndistanz. Die beste Gesamtzeit wird nun bei der Deutschen Ruderjugend eingereicht. Aus allen Einsendungen wird dann durch der Deutschen Ruderjugend die schnellste Klasse Deutschlands im Ergometerrudern in der jeweiligen Klassenstufe ermittelt.

Die Klasse 7 erreichte den 13. Platz.

Die Klassen 8, 9 und 10/EF erreichten mit teilweise gerade mal 0,2 Sekunden Vorsprung den 1. Platz.

Die Übergabe der Medaillen und Plaketten fand in der Aula des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums im Rahmen des Festakts 100 Jahre SRV am FWG statt. 

An dieser Stelle möchten wir ganz herzlich bei der Deutschen Ruderjugend für die jährliche Organisation dieses Wettbewerbs sowie für die gute Kommunikation mit dem Verband bedanken. 

Zu den Ergebnissen der letzten Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kölner Schüler Regatta 2021

Am 25.09.2021 nahm der Schülerruderverein am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium an der Kölner Schüler-Regatta teil. Auf der Regattabahn am Fühlinger See treten dort Schülerinnen und Schüler der Kölner Schulen im Rudern gegeneinander an. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene – jeder darf sich im sportlichen Wettbewerb mit den Schülerruderriegen der anderen Schulen aus Köln und dem Umland messen.

 

Im Schülerinnen-Einer Jg. 05/06 in der Leitungsgruppe I erreichte Marianne Vitalis den 2 Platz und Filippa Kienzler den 4 Platz.

Im Schüler-Einer Jg. 07 u. jünger in der Leistungsgruppe III erreichte Max Danninger den 2 Platz.

Im Schüler-Gig Doppelvierer m.St. Jg. 05/06 in der Leistungsgruppe III erreichten Bruno Bürger, Otto Könemann, Aleksi Braun, Oleg Zabroski mit St. Katharina Kerling den 2 Platz.

Im Schüler-Gig Doppelvierer m.St. Jg. 07 u. jünger in der Leistungsgruppe III erreichten Henri Philippson, Jonas Dorweiler, Mika Schilling, Max Danninger mit St. Benedikt Lill den 2 Platz.

Im Schülerinnen-Doppelzweier Jg. 05/06 in der Leistungsgruppe I erreichten Filippa Kienzler und Marianne Vitalis den 1 Platz.

 

Zu den Bildern

Moseltour 2021

Dieses Jahr ging es für den SRV im September wieder an die Mosel. Mit perfekten Wetteraussichten und bester Laune ging es am Donnerstag, den 2. September los nach Bernkastel-Kues. Bereits am Donnerstagnachmittag sind direkt die Ersten in der Mosel schwimmen gegangen. Nach dem Abendessen und einer kleinen Vorstellrunde ging es auf einen Abendspaziergang.

Am Freitag startete die erste Tagestour nach Minheim. Nach einer Mittagspause auf einem Spielplatz mit einer nahegelegenen Bootsanlegestelle ruderten wir wieder zurück zum Bootshaus. Auf dem Rückweg wurden wir ein Teil der Strecke von einem Motorboot mit ebenfalls Kölner Besatzung gezogen. Dies hatte den praktischen Nebeneffekt, dass wir noch mehr Zeit hatten, um Schwimmen zu gehen und das schöne Wetter zu genießen. Anschließend haben wir alles fürs Grillen vorbereitet. Auffällig war das dieses Jahr, dass erstmals die Hälfte des Grills mit vegetarischem Essen gefüllt war. Nach dem Abendessen spielten wir dann noch Spiele, wie „Real life Bootshaus Among Us“.

Am Samstag war das nächste Tages- und Übernachtungsziel Traben-Trabach. Neben einer Pause bezüglich der Schleusenzeit machten wir erneut viele Schwimmpausen. Auf dem letzten Kilometer bis zum Steg gab es ein kurzes Wettrennen der vier Boote, welches von lauten Anfeuerungsrufen der zahlreichen Spaziergänger am Ufer und der Steuermänner kräftig begleitet wurde. Am letzten Abend gab es dann das Kontrastprogramm zu dem gesunden Grillen am Vorabend. Dieses Mal wurde reichlich Pizza bestellt.

Am Sonntagmorgen ging es für zwei Boote nochmal aufs Wasser, um noch einmal die Schleuse zu nutzen. Diese war jedoch leider geschlossen. Zum Ausgleich ruderten wir nach Traben- Trabach, um an einem Steg anzulegen und zum Eiscafé́ zu sprinten, um für elf Personen Eis zu holen. Mit dem Eis in der Hand ging es zurück aufs Boot und als Koppelverband gemütlich zurück zum Bootshaus. Mittags riggerten wir dann gemeinsam die Boote ab. Zum Mittagessen gab es Dank „Team Sandwich“ bestehend aus Flora, Kathi und Rhea für alle warme Sandwiches zu essen. Danach machten wir uns auf den Weg zurück nach Köln.

Da in dieses Jahr der Badespaß etwas zu kurz gekommen ist, freuen wir uns bereits auf die nächste Tour.

Lara Reissberg

 

Zu den Bildern

 

« ältere Einträge