Author Archives: Christian Esser

Möhneseefahrt 2015

Am ersten Schultag des Jahres ging es auf die alljährliche Rudertour des SRV. Zum ersten Mal, seitdem wir seit 2009 wieder zum Möhnesee fahren, haben wir uns mit zwei Bussen auf den Weg gemacht, da insgesamt 70 Schülerinnen und Schüler des FWG mitfuhren.

Beim Aufriggern  der Boote (für alle Nicht-Ruderer: das Präparieren der Ruderboote für anschließende Touren nach dem Transport) zeigte sich direkt: Altersunterschiede spielen beim SRV keine Rolle, ob klein oder groß, jeder packt so gut an wie er kann. Denn alle wollten ins Boot!

Ab nun hieß es bei bestem Ruderwetter jeden Tag aufs Neue, die Ruderkünste zu verbessern. Ob in den Skiffs (schmale Einerboote) oder größeren Booten, die Schülerinnen und Schüler legten nur zu den Mahlzeiten und gegebenenfalls für andere sportliche Aktivitäten wie den angesagten Tischtennis-Rundlauf, für ein Bad im Möhnesee, zum Volleyball oder Fußball Spielen eine Ruder-Pause ein. Die neuen Siebtklässler machten ihre Sache sehr gut. Auf dem See haben sie die optimale Möglichkeit das Rudern zu erlernen – und genau deshalb ist die Fahrt zum Möhnesee so wichtig.

Der letzte Tag wurde dann der alljährlichen Abschlussregatta gewidmet, bevor es dann wieder daran ging die Boote für die Rückreise klar zu machen. Abends haben dann alle wieder als großes Team beisammen gesessen und die schönen Tage Revue passieren lassen. Das Grillfest war dieses Jahr gleichzeitig das Geburtstagsfest von Oliver McGuire, dessen Familie zu einem Überraschungsbesuch vorbeikam und einiges zum Barbecue beigesteuert hat. Apropos Besuch: es ist schön zu sehen, wie verbunden die Ehemaligen dem SRV noch sind – und uns immer wieder am Möhnesee besuchen kommen.

Wir bedanken uns bei unserem Begleiterteam: Christian Esser, Niko Borris, Michael Opladen, Laila Hille und Michael Böhmer.

Und nächstes Jahr um diese Zeit heißt es dann wieder: Möhneseefahrt!

Christian Esser

 

P1140434

Weitere Bilder findet ihr hier.

Aktivitäten im Schuljahr 2014/2015

Der Schülerruderverein beendet ein sehr schönes und erfolgreiches Schuljahr 2014/15.

 

    • Der SRV am FWG erfreut sich immer größer werdendem Interesse seitens der Schülerinnen und Schüler des FWG und ist auch im letzten Jahr wieder angewachsen. Bei den wöchentlichen Ruderterminen, die von Herrn Esser und Herrn Opladen geleitet werden, sind im letzten Jahr über 65 Ruderer regelmäßig erschienen.

 

    • Bei der Betreuung dieser großen Schülerzahl und beim Steuern der Boote haben uns im letzten Jahr die Oberstufenschüler aus der Q2 Sie sind seit der Klasse 7 beim Rudern, haben viel Erfahrung gesammelt in dieser Zeit und haben nun seit 2 Jahren die Steuererlaubnis von Ruderbooten auf dem Rhein, die sie in dem von Michael Opladen durchgeführten Steuermannslehrgang erworben haben.

 

    • Leider müssen wir uns mit dem Abitur von dieser tollen Ruderergeneration verabschieden, die auch in den letzten Jahren den Vorstand des SRV am FWG gebildet hatten. Wir verabschieden: Paul Maier, Jakub Tkac, Johannes Laschet, Simon Mader, Lucas Conrad, Victor Hansmann, Carl Vinken, Gregor Mordelt, Konstantin Stempell.

 

    • Zum ersten mal waren wir mit 50 Schülerinnen und Schülern auf Ruderfahrt. Auch wenn das Wetter nicht ganz so sommerlich heiß war, wie wir uns das bei einer Wassersportart gerne wünschen, war die Möhneseefahrt 2014 sehr schön (siehe eigener Bericht).

 

    • Unsere Ruderer vom SRV am FWG haben am Samstag, den 13.12.2014 erfolgreich und mit unglaublichen Einsatz (bis zur völligen Erschöpfung…!) am Kölner Ergometer-Cup teilgenommen. Für den SRV starteten 13 Schülerinnen und Schüler. Das FWG hat den 1. Platz unter den Schulen Kölns belegt und hat damit seinen Titel des Schulmeisters verteidigt (siehe eigener Bericht).

 

    • Das Weihnachtsrudern 2014 war ein schönes und kaltes Erlebnis, bei dem wir zunächst eine kleine Rheintour gemacht haben und anschließend bei Keksen, Plätzchen und heißen Getränken das Ruderjahr 2014 ausklingen ließen

 

    • Die DRJ (Deutsche Ruderjugend) suchte die Schnellste Klasse Deutschlands 2014. Über 15.000 Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen Deutschlands nahmen an diesem tollen Wettbewerb teil. Die Ergebnisse stehen nun fest: Die 7-Klässler des FWG zeigten sich stark auf dem Ergo und platzierten sich mit einem guten Ergebnis im Mittelfeld (siehe eigener Bericht).

 

    • Bei der Projektwoche am Ende des Schuljahres hat das Ruderprojekt viel Zuspruch erhalten – und zwar v.a. von Schülerinnen und Schülern, die noch nicht im SRV sind und das Rudern gerne einmal ausprobieren wollten. Sowohl am Decksteiner Weiher, als auch auf dem Rhein wurde bei Wind und Wetter gerudert. Beim Anlernen und beim Steuern der Boote haben die Lehrer (Herr Esser und Herr Böhmer) Unterstützung erhalten von zwei sehr erfolgreichen Ruderern des FWG: Leonard Schwanitz und Anna Kloidt. Beide sind mittlerweile Mitglied im KRV 1877 und bestreiten erfolgreich nationale und internationale Wettkämpfe (siehe eigener Bericht).

 

    • Beim Schülerrennen im Vorfeld des Kölner Stadtachters 2015 belegten die FWG-Boote den und 4. Platz. Gebührend gefeiert wurde der Erfolg dann bei der anschließenden Strandparty am Rhein. Anschließend gab es ein schönes Feuerwerk und tolle Stimmung bei den Kölner Lichtern (siehe eigener Bericht).

 

    • Für noch mehr Informationen und Fotos guckt doch einfach auf unsere Homepage fwg-srv.de . Wer Interesse am Rudern bekommen hat, kann sich gerne und jederzeit anmelden (Formular gibt es ebenfalls auf der Homepage zum Downloaden). Wir freuen uns v.a. über ein bisschen mehr weiblichen Nachwuchs…!

 

    • Wer das Schülerrudern unterstützen möchte (wir benötigen mehr Sicherheitswesten, neues Bootsmaterial, eine neues Vierer-Boot etc….), kann das unten stehende Formular ausfüllen. Vielen Dank!

 

Christian Esser

 

Kölner Stadtachter 2015

Beim 85. Kölner Stadtachter gab es, wie in den letzten Jahren, ein Schülerrennen im Vorfeld des großen traditionellen Achterrennens, welches der Kölner Ruderverein von 1877 e.V. organisiert und durchführt. Die gesamte Veranstaltung findet am Tag der Kölner Lichter statt. Das Rodenkirchener Ufer wird an diesem Tag zu einer großen Strandparty mit vielen Attraktionen und Ständen, aber auch mit vielen interessierten Ruderzuschauer. Der WDR ist mit einem großen Ü-Wagen dabei und überträgt diese tolle Stimmung. Vor so vielen begeisterten Menschen zu rudern ist immer ein Highlight im Ruderkalender.

Der SRV am FWG war mal wieder die Schule mit den meisten Teilnehmern und ging in einem Teilnehmerfeld von 7 Booten als  zweiter und vierter durchs Ziel – musste sich also letztlich nur den Vereinsruderbooten aus Leverkusen und Köln geschlagen geben. Das ist ein tolles Ergebnis!! Felix Krautien wurde dann auch zur Premiere des Rennsteuerns im Anschluss im Rhein getauft. Und noch eine Abkühlung war nötig: Konstantin Stempell aus unserem Boot Nr. 1 bekam zu Beginn des Rennens die als Startsignal abgefeuerte Leuchtrakete auf seinen Rücken – und ruderte trotz der Verbrennung das Rennen tapfer zu Ende!

Nach der Siegerehrung durch den Vereinspräsidenten Karl-Jürgen Klipper und den Schirmherr der Veranstaltung, Oberbürgermeister Jürgen Roters, wurde beim Live-Auftritt von Cat Ballou und dem Feuerwerk noch lange gefeiert.

 

stadtachter ergebnisse schueler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Bericht Kölner Stadtachter 2014

Zum Bericht Kölner Stadtachter 2013

Aktivitäten im Schuljahr 2013/2014

Der SRV am FWG erfreut sich immer größer werdendem Interesse seitens der Schülerinnen und Schüler des FWG und ist auch im letzten Jahr wieder angewachsen. Bei den wöchentlichen Ruderterminen, die von Herrn Esser und Herrn Opladen geleitet werden, sind im letzten Jahr über 65 Ruderer regelmäßig erschienen.

Bei der Betreuung dieser großen Schülerzahl und beim Steuern der Boote haben uns im letzten Jahr die Oberstufenschüler aus der Q2 geholfen. Sie sind seit der Klasse 7 beim Rudern, haben viel Erfahrung gesammelt in dieser Zeit und haben nun seit 2 Jahren die Steuererlaubnis von Ruderbooten auf dem Rhein, die sie in dem von Michael Opladen durchgeführten Steuermannslehrgang erworben haben.

Leider müssen wir uns mit dem Abitur von dieser tollen Ruderergeneration verabschieden, die auch in den letzten Jahren den Vorstand des SRV am FWG gebildet hatten. Wir verabschieden: Paul Maier, Jakub Tkac, Johannes Laschet, Simon Mader, Lucas Conrad, Victor Hansmann, Carl Vinken, Gregor Mordelt, Konstantin Stempell.

Zum ersten Mal waren wir mit 50 Schülerinnen und Schülern auf Ruderfahrt. Auch wenn das Wetter nicht ganz so sommerlich heiß war, wie wir uns das bei einer Wassersportart gerne wünschen, war die Möhneseefahrt 2014 sehr schön (siehe eigener Bericht).

Unsere Ruderer vom SRV am FWG haben am Samstag, den 13.12.2014 erfolgreich und mit unglaublichen Einsatz (bis zur völligen Erschöpfung…!) am 1. Kölner Ergometer-Cup teilgenommen. Für den SRV starteten 13 Schülerinnen und Schüler. Das FWG hat den 1. Platz unter den Schulen Kölns belegt und hat damit seinen Titel des Schulmeisters verteidigt (siehe eigener Bericht).

Das Weihnachtsrudern 2014 war ein schönes und kaltes Erlebnis, bei dem wir zunächst eine kleine Rheintour gemacht haben und anschließend bei Keksen, Plätzchen und heißen Getränken das Ruderjahr 2014 ausklingen ließen.

Die DRJ (Deutsche Ruderjugend) suchte die Schnellste Klasse Deutschlands 2014. Über 15.000 Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen Deutschlands nahmen an diesem tollen Wettbewerb teil. Die Ergebnisse stehen nun fest: Die 7-Klässler des FWG zeigten sich stark auf dem Ergo und platzierten sich mit einem guten Ergebnis im Mittelfeld (siehe eigener Bericht).

Bei der Projektwoche am Ende des Schuljahres hat das Ruderprojekt viel Zuspruch erhalten – und zwar v.a. von Schülerinnen und Schülern, die noch nicht im SRV sind und das Rudern gerne einmal ausprobieren wollten. Sowohl am Decksteiner Weiher, als auch auf dem Rhein wurde bei Wind und Wetter gerudert. Beim Anlernen und beim Steuern der Boote haben die Lehrer (Herr Esser und Herr Böhmer) Unterstützung erhalten von zwei sehr erfolgreichen Ruderern des FWG: Leonard Schwanitz und Anna Kloidt. Beide sind mittlerweile Mitglied im KRV 1877 und bestreiten erfolgreich nationale und internationale Wettkämpfe.

Beim Schülerrennen im Vorfeld des Kölner Stadtachters 2014 belegte das FWG-Boot den 2.  Platz. Gebührend gefeiert wurde der Erfolg dann bei der anschließenden Strandparty am Rhein. Anschließend gab es ein schönes Feuerwerk und tolle Stimmung bei den Kölner Lichtern (siehe eigener Bericht).

Christian Esser

Ergometer-Cup 2014

2. KRV Ergo-Cup – Samstag 13.12.2014

Unter dem Motto „Rudern wie die Weltmeister“ fand am 13. Dezember 2014 der „KRV ERGO-CUP Köln“ im Olympiaweg 3, Köln-Müngersdorf statt. Veranstalter war der Kölner Ruderverein 1877 in Kooperation mit dem ASV Köln; unterstützt wurde der Event von RheinEnergie Köln. Rund 300 Teilnehmer waren mit dabei und lieferten sich packende Wettkämpfe auf den RuderErgometern, die untereinander verkabelt als Boote auf eine Großleinwand projiziert wurden, so dass die Zuschauer live mit fiebern konnten.

Die Stimmung war großartig und erfuhr ihren vorläufigen Höhepunkt, als WDR Lokalzeit Matador und Marathonläufer Christian David zusammen mit Ekaterina Karsten, der zweifachen Olympiasiegerin und vom Weltruderverband aktuell an Nr. 1 geführten Ruderlegende über die olympische Distanz von 2000m an den Start ging. Angefeuert wurde David von Nils Hoffmann, dem kreativen Kopf und Initiator des „KRV ERGO-CUP“.

Ein weiteres Highlight fand auf dem Podium vor der frisch sanierten Halle des ASV statt: Ergometer-Rekordler und Eheleute Barbara und Thorsten Jonischkeit lieferten einen kräftezehrenden Kampf um die Weltrekordmarken der Männer und Frauen über 100km. Nach 06Std:11min:54,1sek hatte Thorsten Jonischkeit es geschafft, den bisherigen Rekord des Iren Paul Buchanan um 45 Sekunden verbessert. Energieverbrauch: 7.235 kcal. Die Kraft von Ehefrau Barbara hatte bei nasskalten Temperaturen nicht ganz gereicht.

„Trotz der großen Namen ist es vor allem die engagierte Leistung der Schulen und Vereine aus ganz NRW, die dem KRV ERGO-CUP seinen einzigartigen Charakter verliehen“, resümiert Nils Hoffmann, selbst erfolgreicher Rennruderer und Trainer. „Das Besondere dieser Veranstaltung war eben, dass hier Weltklasse-Sportler und ambitionierte Laien sprichwörtlich in einem Boot saßen“, ergänzt Prof. Dr. Walter Bungard, Präsident des ASV.

Der Schülerruderverein am FWG trat mit einer großen Schülergruppe bei diesem Ergo-Cup an und belegte mit Erfolg, Leidenschaft und unglaublichem körperlichen Einsatz den 1. Platz der Kölner Schulen (2. Platz aller teilnehmenden NRW-Schulen) und konnte damit seinen Titel vom Vorjahr verteidigen. Unterstützt von Michael Opladen und Christian Esser gingen folgende Schüler an den Start: Lars Meier, Carlo Büsch, Vincent Moehlinger, Moritz Venator, Paul Maier, Johannes Laschet, Anna Kloidt, Xenia Sirodzha, Sebastian Häussermann, Leonard Schwanitz, Milan Zhang, Finn Kaiser und Henrik B. Schwarz.

Christian Esser

KRV-Ergo-Cup 2014 Ergebnisse

Artikel zum Ergo-Cup von Rudern.de

Zum Bericht Ergo-Cup 2013

Schnellste Klasse Deutschlands 2014

Die DRJ suchte die schnellste Klasse Deutschlands 2014. Über 15.000 Schüler aus allen Teilen Deutschlands nahmen an diesem tollen Wettbewerb teil. Die Ergebnisse sehen nun fest:

Die 7er Schüler des SRV am FWG zeigten sich stark auf dem Ergo und platzierten sich im Mittelfeld und zeigten so eine gute Leistung. Dafür haben sie auch in den Wochen zuvor ganz schön schwitzen müssen an den Ergos im Kraftraum des KRV 1877. Zum Glück bietet der obere Trainingsraum einen tollen Blick auf den Rhein – und damit vergisst man dann schon mal die Schmerzen und die anschließende Erschöpfung.

srv am fwg schnellste klasse deutschlands

 

Zu den Ergebnissen

 

 

 

 

Aktivitäten im Schuljahr 2011/2012

– Die Rudertermine sind auch im 90. Vereinsjahr wöchentlich (dienstags von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr) in den Sommermonaten am Decksteiner Weiher und ab  Herbst in Rodenkirchen beim KRV 1877 auf dem Rhein.

– Das Ruderrevier am Decksteiner Weiher hielt dieses Jahr einige Überraschungen für uns parat. Im März wurde rund um den Weiher ein Kinofilm gedreht, der im Mittelalter spielt und demnach unser modernes Bootsmaterial nicht als „lebendige Kulisse“ akzeptiert werden konnte. Für den Ruderausfall warten wir noch auf einen versprochenen „Ausgleich“. Und ab Juni ist für ein halbes Jahr lang die Brücke der Gleueler Straße für Renovierungsarbeiten gesperrt, sodass nicht nur Verkehrschaos auf der Strasse garantiert ist, sondern auch auf dem Wasser, denn mehrere Schulen teilen sich das Ruderrevier – und vom Steg bis zum nördlichen Ende ist es nicht weit. Gut, dass wir auf unser zweites Ruderrevier, den Rhein ausweichen können.

Mitgliederzahlen: Nach ein paar Abgängen der Jahrgangsstufe 8 und einigen Neumitgliedern der zukünftigen Klassen 7 haben wir wieder 40 Mitglieder im SRV.

– Protektor: Christian Esser (Lehrer am FWG für Musik, Sport)

– Vorstand: Unser neuer Vorstand ist tatenhungrig: in der Jahrgangsstufe 9 angekommen, konnten einige der nun seit drei Jahren regelmäßig und tüchtig rudernden Schüler anfangen den Steuerlehrgang zu machen und Verantwortung im Vorstand zu übernehmen. Dies sind: Paul Maier (1.Vorsitzender und Bootswart), Johannes Blumenthal und Mäxx Volk (2.Vorsitzende und Kassenwärte), Lucas Conrad und Simon Mader (als Sportbeauftragte) und Konstantin Stempell und Carl Vinken (Öffentlichkeitsarbeit).

– Der SRV hat die Umstellung auf G8 gut überstanden und kann immer auf eine Vielzahl an aktiven Ruderern bei den Dienstags-Terminen blicken. Die Schülerinnen und Schüler lernen im Team zu arbeiten, individuell ihre Rudertechnik zu verbessern und Verantwortung zu übernehmen gegenüber dem teuren Bootsmaterial und nicht zuletzt der Umwelt, in der sie ihren Sport ausüben. Wir sind sehr froh, am FWG einen der traditions-reichsten Schülerrudervereine in Köln zu haben.

-Beim Stadtachter 2012 war wieder ein FWG-Boot erfolgreich bei der Schülerregatta dabei und auch ein Start bei den Kölner Schüler-meisterschaften ist geplant.

– Im September stand erneut unser Ausbildungs- und Trainingslager am Möhnesee auf dem Programm. An der Möhneseefahrt 2011 nahmen 30 Schüler teil – 20 Jungen und 10 Mädchen. Als Unterstützung ist Sarah Rebig (Referendarin am FWG) und Michael Opladen (ehemailger SRVler) mit-gefahren.

Michael Opladen unterstützt uns seit einem Jahr bei den Ruder-terminen ehrenamtlich als Ruderlehrer und leitet mit mir zusammen den Steuermannslehrgang 2012. Vielen Dank dafür!!!

– Ausblick aufs nächste Schuljahr: Mit dem neuen Vorstand müssen die genauen Termine noch abgesprochen werden – der aktuelle Stand der Dinge ist ab demnächst auf unserer neuen Homepage (www.fwg-srv.de) nachzu-sehen. Neben den im letzten Jahr durchgeführten Aktivitäten planen wir im Rahmen des Skifffestivals am 1. Jun im 2013 ein Eltern-Schüler-Rennen sowie zum Anrudern Anfang April 2013 eine längere Rheinfahrt mit Ehemaligen.

Christian Esser

Möhnesee 2011

Wer hart sein will, muss leiden…!

Wie schrieb Elena Gaul (eine SRVlerin des Jahres 2010) so schön über die
Möhneseefahrt 2010: „Ferienende? Nein, noch nicht für uns, denn wir hatten uns für die Ruderfahrt (…) angemeldet.“ Tja, das hatten wir dieses Jahr leider etwas anders erleben müssen. Statt warm und trocken den Start des Schuljahres in den Räumlichkeiten des FWG mitzubekommen und uns langsam „eingrooven“ zu können, wurden wir im wahrsten Sinne des Wortes in eiskaltes Wasser geschmissen. Der Wettergott war dieses mal nicht auf unserer Seite. Uns wurde so einiges abverlangt! Eisige Temperaturen (Anfang September…), starke Windböen (so aufgewühlt habe ich den Möhnesee noch nicht erlebt), Dauerregen und Wassertemperaturen zum Zehespitzen zusammenkneifen
ließen uns überlegen, ob wir wirklich so hart sein sollten, um aufs Wasser zu gehen. Ein Spaziergang zur Möhneseetalsperre am ersten Vormittag und die Ankündigung von Museumsbesuchen war für die Schülerinnen und Schüler dann Grund genug, doch den Wassersport zu bevorzugen. So ging es dann auf´s Wasser – in Viererbooten und für die ganz Harten in den wackeligen Skiffs (Einerbooten). Ohne Neoprenanzüge harrten einige so lange in Wasser und/oder Boot aus (ja, es wurde auch geschwommen!), bis sie vom Lehrerteam herausbeordert werden mussten. Die Anfänger – die Möhneseefahrt dient ja eigentlich als ideales Ausbildungslager für unsere Ruderanfänger der siebten
Jahrgangsstufe, da der See optimale Bedingungen hierfür bietet – wunderten sich, wie man bei diesen Verhältnissen überhaupt einen gleichmäßigen Takt und halbwegs saubere Rudertechnik hinbekommen kann, doch die erfahrenen Ruderer zeigten, dass und wie es geht. Außerdem hatten wir mit Michael Opladen, einem ehemaligen SRVler, einen guten Ruderlehrer dabei. Wie sich letztlich herausstellte war dies eine sehr gute Schule, denn alle 7er haben das Rudern erstaunlich schnell gelernt und fahren mittlerweile zu viert zusammen in reinen „7er-Booten“ auf dem Rhein. Die Wellen kennen sie ja schon… Zurück zum Möhnesee: zum Aufwärmen nach kalten Rudervormittagen wurde im
Hauskeller Rundlauf an der Tischtennisplatte gespielt. Um einen Lehrer oder Betreuer rauszuschmeißen, spielen Schülerinnen und Schüler unter-schiedlichster Jahrgangsstufen erstaunlich gut im Team. Auch am Kicker wurden sich heiße Schüler- sowie Schüler-Lehrer-Duelle geliefert. Um Teamwork, schnelles Denken und Handeln, Körperbeherrschung und pantomimisches Spiel ging es dann in den von Frau Rebig angeleiteten Gruppenspielen an einigen Abenden. Am letzten Rudertag gab es dann zum finalen Wettkampf – ja, plötzlich SONNE. So konnten wir das gesamte Gelände nutzen. Die Schülerinnen und Schüler durften sich in Teams in den Disziplinen Schwimmen, Einerrudern und Viererrudern, sowie Fitnessübungen messen. Zur Siegerehrung und als krönender Abschluss wurde abends zusammen mit einigen Ehemaligen, die zu Besuch kamen, gegrillt. Nun war uns doch allen klar: diese Ruderfahrt hat sich gelohnt! Wer hart sein will, muss eben auch manchmal ein bisschen leiden. Doch es lohnt sich, wenn man mit einer tollen Truppe zusammen unterwegs ist und die Erinnerungen hängen bleiben.

Christian Esser

 

 

 

Zum Bericht Möhneseefahrt 2010

Zum Bericht Möhneseefahrt 2011

Zum Bericht Möhneseefahrt 2012

Zum Bericht Möhneseefahrt 2013